Warhammer 40k 3.Mission: Der Gefangene General Braxt

 

Lord Braxt war noch am Leben, er wurde von Eldar und Ork’s Bewacht. Die Blood Angels und Tau mussten ihn befreien. In der fünften Runde würde ein Flieger kommen und ihn von der Landeplattform mit einem Trupp der Xenos abolen, sobald er in der Mitte steht.

Sieg der Xenos: General Braxt bis zum spielende auf die Landeplattform bringen. Dort wird er von einem Flieger abgeholt. Der Gegner muß am spielende 3 Zoll von Braxt entfernt sein.

Sieg der Angreifer: General Braxt befreien und in beschützen bis zum Spielende. Der Gegner muß am Spielende 3 Zoll entfernt sein.

Unentschieden: General Braxt stirbt, keiner schafft das Missionziel.

Nach der fünften Runde wird gewürfelt.

General Braxt kann nicht angreifen und nicht rennen, da er noch von der gefangennahme zu mitgenommen ist. Er kann sich nur 1W6 Zoll bewegen. Die Einheit, die bei ihm ist, bewegt sich die gleiche Reichweite wie Braxt. Er kann sich nur Verdeitigen. RW 4+

Was bisher geschah:

Die Imperiale Armee hatte unter der Führung von General Braxt den Auftrag bekommen, einen geeigneten Planeten zu finden und einen außenbosten zu errichten. Zusammen mit den Sororitas unter der Führung von Allenia Elmor kamen sie auf Drigon an. Dort waren die Eldar. Es kam zum Kampf. Dabei wurde Allenia getötet. Nach der Schlacht mussten sich beide seiten neu aufrüsten. Einer von General Braxt Truppen fand zufällig beim Rückzug vom Kampf gegen die Eldar eine Schatulle halb verdeckt aus der Erde ragen. Sie musste schon sehr alt sein, da sie rostig und verbeult war. Diese übergaben sie Braxt. Er sah sie sich an. Darin war eine Schriftrolle.  Darauf standen die Koordinaten von einem Planeten sowie die Position von einem geheimnisvollen Relikt. Das könnte für das Imperium von großem Interesse sein. Zusammen mit der Armee der Adepta Sororitas machte er sich auf den Weg durch die Galaxis zum Agripinaa Sektor, um mit neuen Truppen die Eldar zu vernichten und vom Verlust Allenia und der Schriftrolle zu berichten. Waaghboss Grozc sah die Transportschiffe von der Imperialen Armee mit General Braxt und den Sororitas. Diese wurden von ihnen überfallen. Lord Braxt wollte die Aufzeichnung über das Relikt vernichten, damit die Ork’s sie nicht bekommen, als der Waaghboss ihn Angriff. Braxt wurde überwältigt. Grozc konnte von dem Bericht nur mehr davon lesen, was auf Drigon passierte und daß es ein Relikt gab. Aber die Kordinaten hatte Braxt vorher noch während des überfalls unleserlich machen können. Der Waaghboss wollte die Koordinaten wissen. Aber Braxt sagte sie ihm nicht. Ich werde dich den Eldar übergeben, wenn du nicht redest, drohte ihm der Waaghboss. Ich werde dir nichts sagen, antwortete Braxt. Wie du willst, wir bringen dich zu den Eldar auf Drigon. Dort wirst du noch reden, wenn wir dich Foltern, sagte er. Sie machten sich auf den Weg zu Drigon. Als sie dort ankamen, verhandelte der Waaghboss mit den Eldar. Er bot ihnen den General an, wenn diese ihm Rohstoffe geben. Vom Relikt sagte er aber nichts. Er log die Eldar an und behauptete nur, daß Braxt einen Planeten kenne, der reich an Rohstoffen sei. Und das Braxt nichts sagen wird. Die Eldar hatten Interesse an Braxt. Während die Orks und die Eldar verhandelten, erreichten die Blood Angels den Transporter von Braxt. Ein Notruf erreichte die Blood Angels. Arogan fand am Tranportschiff Aufzeichnungen von General Braxt, was am Planeten geschah und das sie Koordinaten von  einem Relikt fanden. Aber es war nichts genaues beschrieben, da die Aufzeichnungen unvollständig waren. Ob die Orks dies wussten? Um das herauszufinden mussten sie Braxt befragen, aber er war nicht am Transportschiff. Vielleicht hatten die Orks ihn mitgenommen, dann musste er befreit werden. Als die Blood Angels am Planeten Drigon ankamen, wurden sie von den Orks bereits erwartet, diese hatten einen hinterhalt vorbereitet, aber der hinterhalt konnte sie nicht aufhalten. General Arogan und seine Armee hatten den Hinterhalt überstanden. Der Waaghboss brauste lachend auf seinem Bike zusammen mit einem Trukk voll Orkboys davon. Deshalb befahl er zwei Einheiten, den Astra Militarum sowie den Armeen der Adepta Sororitas zu berichten, was bisher geschah und das General Arogan inzwischen den Ork’s folgen wird. Somit machten sich zwei Einheiten auf den Weg in den Arigpinaa Sektor, zum Planeten Hesh. Dort war eine Basis der Astra Militarum. Auf den Weg dorthin kam ihnen ein Kreuzer der Tau entgegen. Diese waren neutral gegenüber den Blood Angels. Sie erfuhren, was die Orks taten und das sie auf dem Planeten Drigon waren. Die Tau waren mit den Orks verfeindet. Daher beschlossen die Tau, die Blood Angels im Kampf gegen die Orks und die Eldar zur Seite zu stehen. Vom Relikt erfuhren sie nichts. Als sie auf dem Planeten Drigon ankamen, Sprachen sie mit Arrogan. Sie boten ihm an, gemeinsam gegen die Feinde zu kämpfen. Arrogan und seine Armee waren bereit. Auf der Basis der Eldar machte sich der Waaghboss derweil mit seinen Bossen daran, von Braxt die Koordinaten zu erfahren, solange sie mit ihm alleine waren. Wenn die Eldar dabeiwaren, fragte er nur nach dem Planeten und wo dieser sei. Schließlich erfuhr es diese. Als er alles wußte, redete er auf Braxt ein, er sagte ihm so viel Kordinaten, das Braxt die richtigen nicht mehr sicher wußte. Da kamen die Blood Angels wieder zum Angriff, und mit ihnen die Tau. Waaghboss Grozc war fies und hinterhältig. Er behauptete, daß er mit ein paar Orks in die Flanke der Feinde angreifen würde. Aber das war gelogen, er wollte sich das Relikt holen. Solange die Eldar im Kampf gebunden waren, konnte er so dorthin und es sich holen. So verließ er Drigon. Die anderen Orks und die Eldar machten für den Kampf bereit. Diese erwarteten sie. Geschützt in einer Festung. Schnell bemerkten sie, das der Waaghboss nicht vorhatte, die Feinde zu flankieren. Er hatte etwas vor. Er war zuletzt bei Braxt, vieleicht wußte dieser mehr als der Waaghboss behauptete. Als sie vom Relikt hörten, wußten sie, das der Waaghboss sie belogen hatte. Es ging nicht um Rohstoffe auf dem Planeten, sondern um ein Relikt. Aber der Waaghboss hatte ihm jede Menge falsche Koordinaten erzählt, nach dem er sie von Braxt erfuhr,damit er sich nicht mehr an die richtigen erinnert. Sofort beschlossen die Eldar, den Waaghboss zu verfolgen. Braxt nahmen sie mit, in der Hoffnung, daß er sich doch noch erinnern kann. Das Imperium durfte unter keinen Umständen General Braxt befreien. Die auf Drigon gebliebenen Orks wussten nun auch vom Relikt. Da kam es auch schon zum Kampf. Die Ork`s freuten sich auf die Schlacht. General Braxt war für sie nur ein Lockvogel.

Zuerst wurde zufällig gewählt, wer wann an der Reihe ist. 1.Spieler war Loki mit seinen Eldar. 2.Spieler war Snotl mit seinen Tau.  3.Spieler war ich (Steve 71) mit meinen Orks.  4.Spieler wat Rotfuchs mit seinen Blood Angels. Dann wurden abwechselnd die Einheiten in dieser reihenfolge aufgestellt. Hier die fertige Aufstellung der Armeen.

Die Aufstellung der Ork`s.

Die Eldar mit dem Gefängnis, der Festung und der Landeplattform.

Die Tau und die Blood Angels bei einem verlassenen Außenbosten. Zwei Einheiten haben sich in einem Bunker verschanzt. Diese wurden davor aufgestellt. 

Die Reihenfolge nach spielten zuerst die Eldar, dann die Tau, anschließend die Ork`s und zuletzt die Blood Angel. Diese reihenfolge wurden alle Runden gespielt.

Runde eins begannen nun die Eldar. Einige Eldar kamen in ihrer ersten Runde aus dem Wrap auf das Spielfeld. Ein Trupp Eldar bewegte sich zwei Zoll zur Landeplattform mit dem gefangen General Braxt. Dann wurde der Bunker beschossen und bekam sieben Wunden ab. Darin befanden sich Geister der Tau und Scout`s der Blood Angels.

 

Danach waren die Tau am Zug. Diese beschossen die Orks. 

Und mussten sogleich einige verluste durch den Beschuss der Tau hinnehmen.

Auch der Trukk wurde stark beschädigt.

Dann kamen die Ork´s dran, diese bewegten sich auf ihrem Trukk schnellstmöglich zum Bunker, wo die Blood Angels und Tau sich verschanzten. Die Ork´s auf der Festung beschossen die Flieger der Tau, aber deren Rüstung hielt die treffer ab.

Der Sturmtrupp der Ork`s sprang nach vor.

Der Stampfa kam als Decko auf das Spielfeld. Welch imposante erscheinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Wrap kam ein Captain in Terminatorrüstung hinter der Landeplattform. Die Scout’s kamen aus dem Bunker und bewegten sich 6 Zoll nach vor.

Der Flieger näherte sich der Landeplattorm.

Der Flieger beschoss die Jetbikes der Eldar und konnte zwei töten.

Die Scout’s sagten einen Nahkampf gegen die Eldar an.

Der Captain der Blood Angels ging in den Nahkampf gegen die Scharfschützen der Eldar.

Im Abwehrfeuer starben drei Scout’s, somit konnten die Eldar den Angriff abwehren. Aber der Captain der Blood Angels tötete zwei Scharfschützen.

Runde zwei begannen wieder die Eldar.

Eine Einheit der Jetbiker positionierten sich zum Captain der Blood Angels, um ihn in die mangel zu nehmen. Der gefangene General Braxt wurde weitere zwei Zoll zur Landeplattform geschleift, da er selbst zu schwach war zum gehen.

Die anderen Jetbiker wollten den Trukk der Ork`s beschützen.

Die Jetbiker Schossen auf den Flieger der Blood Angels, ein treffer war dabei, der verwundete.

Das Captain der Blood Angels wurde auf zwei Lebenpunkte runtergeschossen.

Die Jetbiker konnten dem Captain einen weiteren Lebenspunkt nehmen.

Dann stürmten alle in den Nahkampf gegen den Captain.

Im Nahkapmpf hatte er keine Chance und Starb. Die Eldar positionierten sich neu und ließen Braxt nicht aus den Augen.

Nach den Eldar waren wieder die Tau an der Reihe. Vespiden kamen auf das Spielfeld.

Die Kroot hatten es auf die Ork`s abgesehen. Die Kroot Einheit bewegte sich zu den Ork`s nach vor.

Noch waren die Ork`s bereit für einen Nahkampf.

Selbst die Landungsplattform wurde beschossen und bekam 3 treffer ab.

Die Geister der Tau schossen aus den Bunker auf die Jetbikes. 

Ein Jetbiker Starb.

Die Tau schossen auf den Stumtrupp der Ork`s, diese mussten viele Tote hinnehmen.

Die Tau wurden dem letzten Ork nun sehr gefährlich. Der Trukk wurde von den Tau beschossen, aber dieser hatte wahnsinns Glück. Es wurden nur einser und zweier gewürfelt.

Eine Wunde bekam ein Jetbiker ab.

Beim Abwehrfeuer traf der verzweifelte Ork nicht. Auch die Angreifer schafften die Reichweite nicht.

Nun waren die Ork`s an der Reihe. Diese stiegen aus den Trukk aus. Mit am Trukk war ein Weirdboy.

Die Lootas konnten dem Flieger weitere vier schaden zufügen

Der letzte Ork sprang vom seiner jetzigen Position in den nächsten Busch, in der hoffnung, dort geschützter zu sein.

Der Trukk war schwer angeschlagen, deswegen wurden zwei Befehls Punkte ausgegeben, um wenigstens einen Schaden zu Reparieren.

Die Ork`s schossen auf die Blood Angels, aber sie konnten die paar schlechten Treffer mit ihrer Rüstung abwehren. Der Weirdboy schaffte die PSI Kraft Schmetterschlag gegen den Bunker. Ein weiterer Treffer kam dazu. Im Nahkampf konnten sie dem Bunker den rest geben. Anschließend Formierten sie sich neu.

Jetzt waren die Blood Angels dran.

Ihr Ziel war zuerst die Landeplattform. Dort wechselte der flieger in den Schwebemodus.

Die Blood Angels bewegten sich nach vor.

Die Blood Angels konnten den Trukk Vollständig mit ihren Schüssen zerstören.

Der Trukk wurde zum Wrack und die Ork`s mussten austeigen.

Der Flieger konnte drei schadenspunke wiedergutmachen.

Zwei befehlspunke, die sich auszahlten.

Dann schossen die Blood Angels General Braxt frei von den Eldar. 

Auch die Ork`s wurden beschossen

Dann kam schon der Angriff auf den Weirdboy. Der konnte kein Abwehrfeuer geben, da er keine Fernkampfwaffe hatte.

Die Scout`s konnten ihm drei Wunden zufügen.

Weiter ging es mit der dritten Runde, angefangen von den Eldar.

Diese nahmen General Braxt wieder gefangen, bevor er sich bewegen konnte.

Weitere Eldar unterstützten die Jetbikes.

Die Eldar bewegten sich auf die Landeplattform, konnten dem Flieger zwei schaden durch beschuss zufügen. Ein dritter konnte durch einen Wiederholungswurf der BP abgewehrt werden.

Aber er wurde noch weitere sechsmal verwundet.

Die Ork`s riefen von unten zu den Eldar rauf,  sie sollen den Flieger zerstören.  

Die Jetbikes glitten zur Landeplattform rauf. Überall wurde geschossen.

Im Nahkampf griffen die Eldar den Flieger an.

Diese schafften es nicht, dem Flieger Schaden zuzufügen. Einen Jetbiker konnte der Flieger im Abwehrfeuer töten .

Nun waren die Tau an der Reihe. 

Die Vespiden bewegten sich zu General Braxt.

Die Kroot verfolgten den letzten Ork mit Sprungmodul. Die Kroot konnten den Ork in der Schussphase nicht töten. 

Die Tau schossen auf die Orks und konnten einige töten.

Diese schafften den Moraltest nicht.

Ein weiterer starb.

Die Vespiden schossen auf die Jetbiker, einer starb dabei unter dem Kugelhagel. In Nahkampf starb ein weiterer. Die Vespiden bewegten sich einen Zoll weiter.

Die Lootas der Ork´s verliessen die Festung. Viele Schüsse der Lootas trafen die Vespiden und töteten zwei. Der Trukk traf und verursachte eine verwundung.

Im Nahkampf konnten die Vespiden einigen der Treffer der Ork’s ausweichen, die restlichen Treffer Schützte ihre Rüstung. Die Vespiden trafen und töteten einen Ork.

Die Trupp Blood Angels stiegen aus dem Flieger. Anschließend bewegte er sich ein stück rückwärts zurück.

Der Trupp schoss auf den Jetbiker.

Dieser starb.

Die Blood Angels machten einen Angriff auf die Eldar. Das Abwehrfeuer traf einen Blood Angels und tötete diesen. Die Blood Angels konnten drei der Eldar töten. Die Eldar zogen sich aus dem Nahkampf zurück.

Im Nahkampf starb der Weirdboy. Der Scout positionierte sich neu.

Weiter ging es mit der vierten Runde.

Die Eldar bewegten sich weitere drei Zoll zurück, einer hinter die Blood Angels.In der Schussphase trafen sie und konnten einen töten.

Zwei weiterer starben in der Schussphase. Im Nahkampf wurde die Reichweite von den Eldar nicht geschafft, so gab es einen Kampf Mann gegen Mann. Dieser blieb unentschieden.

Jetzt bewegten sich die Tau weiter nach vor.

DIe Vespiden bewegten sich auf die obere Ebene vom Gefängnis.

Die Flieger der Tau schossen auf die Lootas.

Dabei mussten diese viele Treffer einstecken und starben.

Die Kroot beschossen den Ork  fliehenden Ork.

Auch er musste sterben.

Die Ork`s wollten sich mit allen mitteln verteidigen. Also bewegte sich ein Orkboy zum schweren Bolter, in der Hoffnung, damit mehr schaden anzurichten. Der Trukk nahm General Braxt auf. In der Schussphase schossen sie auf den Flieger. Diese konnten ihn aber nicht treffen.

Der Blood Angel Flieger verließ die Plattform.

Der Captain der Blood Angels schoss auf den Eldar, aber die Rüstung Schützte ihn.

Die Blood Angels schossen mit Boltern auf den Ork. Er starb.

Der Raketenwerfer schoss auf den Trukk, traf aber nicht.

Der Captain wollte den Eldar angreifen, aber beim Abwehrfeuer tötete ihn der Eldar.

Die fünfte Runde begann.

 

 

 

 

 

 

 

Beide Eldar verließen die Landeplattform.

Sie näherten sich dabei den Tau.

Sie schossen auf die Geister der Tau, aber diese wurde nicht getroffen.

Dann kam es zum Nahkampf.

Der Eldar konnte im Nahkampf keinen Treffer landen.

Die Geister bewegten sich aus dem Nahkampf heraus zum nächsten Eldar nach vor.

Die Tau schickten die Kroot nach vor.

Auch die Krieger der Tau rückten nach vor.

Die Geister schossen auf den Eldar. Seine Rüstung schützte ihn. Ein Flieger der Tau schoss auf den Trukk.

Er Explodierte. General Braxt wurde dabei tödlich getroffen.

Die letzten Überlebenden der Armeen waren etwas irritiert. Wie wird es nun weitergehen?

Das wird in der nächsten Mission verraten 😉