Die Suche nach dem Relikt

1. WH 40k Kampagne 4.Mission
Die Suche nach dem Relikt

Waaghboss Grozc wollte die Koordinaten vom Relikt wissen und auf welchem Planet es war. Nachdem die Orkbosse ihn in die Mangel nahmen, sagte er es schließlich. Als er diese hatte, wollte der Waaghboss ihn töten. In dem Moment kam der Ruhnenprophet Laedras hinzu und fragte, was das sollte. Nichts, knurrte Grotzc. Wir haben uns nur mit unserem Freund unterhalten. Dann zog er eine Grimasse. Der Ruhnenprophet Laedras traute dem Waaghboss nicht. Der Waaghboss sowie die Orkbosse verließen das Gefängnis. Er wollte mit seinen Bossen irgendwie unbemerkt Drigon verlassen und sich das Relikt holen. Als der Waaghboss mit seinen Bossen das Gefängnis verließ, wurde gerade Alarm geschlagen. Ein Angriff stand bevor. Grotzc nutzte die Situation und wollte sich mit Fliegern davon machen. Dabei trafen Sie auf einen Trupp der Eldar. Diese bewachten die Flieger. Vor den Fliegern sprachen die Ork’s untereinander leise. Einer der Eldar konnte hören, was sie sprachen. Dieser fragte, was das soll? „Was soll was“ fragte einer der Bosse frech zurück. Er sagte, ihr habt nicht vor zu kämpfen, sondern ihr wollt zum Plane…….aaarrhhhh, ihr Ver….räter. Wir kämpfen, jetzt aber zuerst gegen euch, schrie der Waaghboss und tötete den Eldar. Die Orks und die Eldar kämpften. Niemand bemerkte es, da die Blood Angels und Tau bereits angriffen. Von den Orkbossen starben drei, der Eldar Trupp starb bis auf einen. Er konnte sich aus dem Nahkampf zurückziehen. Die Ork’s beschädigten alle Flieger, bis auf zwei. Der entkommene Eldar begab sich sofort zu Laedras. Er erzählte ihm was passierte. Während dessen flogen die Ork’s mit zwei Eldar Fliegern davon.                                                                                                                                                          Bildergebnis für eldar flieger

 

 

 

 

 

 

 

 

Als er davon erfuhr, fragte er Braxt, ob er mehr wusste. Dieser antwortete ihm, daß der Waaghboss nie wegen den Rohstoffen dorthin wollte. „Aber warum waren die Ork’s dann daran so interessiert“ fragte er Braxt. „Was hat der Waaghboss wirklich vor?“ Braxt sagte ihm, er wollte nur die Koordinaten vom Planeten. Er sagte „dort gibt es möglichlicherweise ein Relikt. Obendrein wollte er Rohstoffe für den Bau neuer Flieger von euch verlangen. Aber die genauen Koordinaten weiß ich nicht. Der Waaghboss hat mich gezwungen, die Koordinaten aufzusagen, ich bin aber nicht sicher, ob es die Richtigen waren, die ich ihm sagte“.  Ein Eldar berichte ihm, das die Flieger beschädigt wurden. „Das wird er büßen. Versucht die Flieger zu reparieren. Wir müssen hier weg“ sagte der Ruhnenprophet.                                                                                                                                                        Bildergebnis für eldAr runenprophet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Armee der Blood Angels und Tau ist zu groß. Laedras wusste, gegen diese Übermacht hatten sie kaum eine Chance. Aber bis ein Transportschiff klar war zum Fliehen, dauerte es. Also mussten sie sich mit einigen kleinen Fliegern davonmachen. Wenn die Feinde Braxt in die Hände bekommen, könnten sie sich vielleicht das Relikt holen. Das wollte der Ruhnenprophet auf keinen Fall zulassen. Er ließ ihn mit einem Trukk zu den Fliegern bringen, während die restliche Armee versuchte, den Angriff abzuwehren. Die Orks wollten einfach nur Köpfe einschlagen und es mit ihren Possawummen krachen lassen. Aber sie bemerkten schnell, das die Übermacht zu stark ist. Wenn sie in der Festung bleiben, würden sie nicht lange überleben. Also mussten sie raus. Alle wollten sich davonmachen. Aber die Tau beschossen sie und es wurde immer enger für die Ork’s und Eldar. Sie dachten sich, wenn sie sich mit Braxt am Trukk befinden, könnten sie sich mit ihm davonmachen. Aber so schnell konnte der Trukk nicht losfahren. Da wurde der Trukk auch schon von den Tau beschossen und explodierte. So schnell sie konnten, rannten die restlichen Eldar und der Ruhnenprophet zu den Fliegern, in der Hoffnung, einer ist startklar. Von den Ork’s überlebte keiner den Angriff. Ein Flieger war zwar noch nicht ganz repariert, aber sie konnten mit ihm starten und von Drigon noch rechtzeitig fliehen. Ähnliches Foto

Die Eldar konnten sich retten, aber zu welchen Preis, ihre Heimat mussten sie verlassen. Und Laedras wusste nicht, ob ihm Braxt die Wahrheit sagte. War auf dem Planet Moloch wirklich ein Relikt, und wenn ja, auf welchem? Und wo? Es gab schließlich drei davon. Aber er sagte nur, daß er das nicht genau wüsste. Er konnte sich an die genauen Koordinaten nicht erinnern. Er hatte keine Zeit gehabt, um von General Braxt mit Sicherheit die richtigen Koordinaten zu bekommen.

Waaghboss Grozc konnte sich inzwischen mit einigen Bossen vor der Übermacht davon machen. Er wollte sich das Relikt holen. Aber er wusste nicht, was ihn am Planeten Moloch erwartet. Er bemerkte am Radar, daß weitere Transporter auf den Weg in seine Richtung waren. Sicher wollten sie zu Drigon. Er machte eine Kehrtwende und entfernte sich von ihnen. Er begab sich zum Planet Phemus IV. Dort wollte er unter seiner Führung Orkstämme vereinen und sich das Relikt holen. Als er dort ankam, traf er Wreidboy Tzos. Dieser befehlige eine Armee von Ork’s. Grozc erzählte ihm vom Relikt.Bildergebnis für eldar flieger

Seine Bosse und er sahen das funkeln in seine Augen, dieser Psioniker war gefährlich. Er versetzte dem Waaghboss  mit der Psikraft Schmetterling schreckliche verwundungen zu. Dann schrie er „Tötet ihn und seine Bosse“. Die Boys gaben ihm den Rest und töteten die Bosse. Er wollte das Relikt für sich.

Es gab auf jedem Planet Moloch sieben gekennzeichnete Marker. Wer das Relikt findet, durfte es weitergegeben und darf es in den nächsten Missionen der Kampagne verwenden.
Stirbt der Träger des Relikts im Nahkampf, darf es vom Gegner übernommen werden. Um welches Relikt es sich handelte, wusste keiner. Es wurde eine Karte mit einer Nr. gezogen. Folgendes Relikt konnte gefunden werden.

1. Dämonische Blutklauen von Krapor Zaag.
2. Razures Energiekraftfeld des Lichts
3. Kaartags Energieaxt der Stärke
4. Gados Stiefel der Geschwindigkeit
5. Godors Rüstung des Windes.
6. Hami’ts Feuerklinge des Zorns
7. Isgrams Flammenwerfer der Macht
8. Yorkam’is Ring
9. Markahts Schriftrolle.
10. Amulett der Macht                                                                                                                                        11. Wydor’s Axt der Kälte.                                                                                                                                    12. Das Relikt wurde durch eine Fallegesichert.

General Arogan befahl zwei Einheiten, den Astra Militarum sowie den Armeen der Adepta Sororitas zu berichten, was bisher geschah und das General Arogan inzwischen den Ork’s folgen wird. Somit machten sich zwei Einheiten auf den Weg zum Arigpinaa Sektor, zum Planeten Hesh.Bildergebnis für science fiction flieger

Dort war eine Basis der Astra Militarum. Auf der Basis berichteten sie, worum es geht und was geschah. Sie erfuhren, daß auch eine Patrouille der Astra Militarum der Hilferuf erreichte. Sie konnten drei schwerverletzte Bergen. Zwei starben, einer überlebte. Dieser berichtete von einem Relikt auf Moloch. Aber sie wussten die Koordinaten nicht. Es waren bereits suchtrupps auf den Weg, um Salina Elmor zu berichten, was mit ihrer Schwester geschah. Da die Imperiale Armee weit verbreitet war, konnten sie diese schnell ausfindig machen. Salina Elmor bewachte die Kathedralen auf Ophelia VII, als sie Erfuhr, was geschah. Sie machte sich daran, ihre Truppen bereit für den Kampf zumachen. Dann begab sie sich auf die Basis vom Planeten Hesh, wo Sergeant Redrook und seine Einheiten bereits alles für den Angriff vorbereiteten. Als Salina Elmor mit ihrer Armee den Planeten erreichte, sah sie eine beeindruckende Armee bereit zum Kampf.Bildergebnis für Imperiale armee wallpaper

Sie hatte bereits viele Schlachten bestritten. Zusammen würden sie Seite an Seite gegen die Xenos in den Kampf gehen um ihre Schwester zu Rächen und um General Braxt zu befreien, wenn er noch am Leben sein sollte.                                                                                                                                             Bildergebnis für Blood Angels vs tau wallpaper

Die Transportschiffe vom Astra Militarum und der Adepta Sororitas machten sich auf den Weg zu Drigon. Sollte General Braxt noch Leben, würden sie alles mögliche versuchen, um ihn zu befreien. Nach einigen Wochen näherten sie sich Planeten Drigon. Sie sahen auf ihren Radar, daß ein Flieger der Eldar vor ihnen versuchte, zu flüchten. Salina Elmor nahm mit den Sororitas die Verfolgung auf. Die Imperiale Armee Landete auf Drigon. Sie sahen, daß die Tau einen Trukk der Ork’s zum Explodieren brachten und General Braxt starb.“Was habt ihr getan“ schrie Arrogan. Der Tau Anführer sagte“es war nicht beabsichtigt, daß der Trukk Explodiert“.Es kam zum Wortgefecht. Dabei erfuhren sie vom Relikt. General Arogan wurde so wütend, daß er sein Energieschwert zog und es zum Kampf gegen die Tau kam. Die Tau waren in der unterzahl. Sie flohen von Drigon. Jetzt wussten sie vom Relikt, sie begaben sich sofort zum Planeten Moloch II. Dort angekommen, suchten sie nach dem Relikt, in der Hoffnung, es ist auf diesem Planeten. Die Blood Angels verließen ebenso Drigon und begaben sich zu Moloch I.

Die Imperiale Armee blieb auf Drigon und suchte nach Ork’s und Eldar. Sie wollte sicher gehen, daß alle Xenos Tod sind.Bildergebnis für imperiale armee

Einige Wochen später landeten die Blood Angels ebenso auf Moloch II. Diese kamen von Moloch I. Dort fanden sie nichts. Die Tau hatten bereits Moloch II fast vollständig abgesucht. Ohne Erfolg. Nun waren die Tau nicht mehr in der unterzahl, und diese eröffneten das Feuer, als sie die Blood Angels bemerkten:Bildergebnis für tau UNDblood angels

Die Blood Angels feuerten zurück.Ähnliches Foto

Es gab auf beide Seiten hohe Verluste. Am Ende mussten die Tau und die Blood Angels Planet Moloch II ohne Relikt verlassen.

         Hier der Spielbericht          Adeptus Mechanicus vs. Ork’s.

Wreidboy Tzos landete mit seinen Ork’s auf Moloch III. Was er nicht wusste, dort war eine Armee der Adeptus Mechanicus. Diese waren mit dem Abbau von Rohstoffen beschäftigt. Ihr Anführer Vared Calsker und seine Einheiten machten sich bereit für den Kampf, als sie die Orks sahen.

Die Orks stürmten nach vor. Wreidboy Tzos versetze einen Trupp Boys mit PSI Kraft nach vor. 

Unter Beschuss starben ein paar der Adeptus Mechanicus. In den Nahkampf schafften es die Boys trotz Wiederholungswurf nicht.

Die Armee der Adeptus Mechanicus fand eine Truhe und öffnete diese. Darin war eine Rüstung. Sie war sehr leicht und leuchtete in einem hellen Blau. Der träger dieser Rüstung darf alle Rüstungwürfe von 1 wiederholen. Er wollte diese seinem Anführer Vared Calsker übergeben. Also bewegte er sich zu ihm nach vor. 

Danach wurden die Orks beschosssen, dabei starb der gesamte Trupp der Boys und eine paar Burna Boys. Auch der Battlewagon musste paar treffer einstegen. Das machte die Orks wütend. Sie stürmten weiter vor. Sie wolllten in den Nahkampf.

Auch der Trukk mit den Boys fuhr nach vor. Beim beschuss der Ork’s starb der obere Trupp. Dann kam es zum Nahkampf, wodurch im Abwehrfeuer ein Sturmboy starb. Auch die Biker wurden getroffen. Aber die Orks konnten moschen.

Dann kam ein Trupp Mechanicus hinter die linie der Ork’s.

Die Stormboys und die Warbiker mussten in der Schussphase einen großen Verlust hinnehmen. 

Der Trupp konnte dem Wreidboy  2 verwundungen zufügen. Im Nahkampf Starb ein Biker. Den Moraltest bestand der letzte Biker. Der letzte Stormboy zog sich eingeschüchtert zurück und verließ das Schlachtfeld. 

Die Boys stiegen aus dem Trukk  um ihren Wreidboy zu beschützen. Auch der Trukk fuhr zurück, um den Wreidboy zu beschützen. 

Der Biker fuhr zurück. Die Lootas wurden nach vorne Teleportiert mit PSI Kraft. Diese konnten zwei gefährliche Einheiten töten.

Der Biker Boss konnte einen Töten. Unter einem Flammenmeer der Burnaboys starb ein weiterer. Der Spanner konnte den Battlewagon Reparieren.

Mit ihren Pistolen schossen die Boys auf den Trupp Mechanicus. Wreidboy Tzos ging in den Nahkampf, aber zwei CP ließen den Trupp zuerst angreifen, dadurch konnten sie den Wreidboy töten.

Die boys konnten ihrerseits einen der Mechanicus töten.

Auch der Bikerboss starb im Nahkampf. Der Battlewagon verlor unter beschuss acht Lebenspunkte. Die Burnaboys verloren den Nahkampf konnten aber einige töten.

Die Mechanicus töteten im Nahkampf alle bis auf zwei. Diese bestanden den Moraltest und stiegen in den Trukk.

Die Lootas schossen auf den Panzer vor ihnen. Der Battlewagon schoss und verwundete das Fahrzeug vor ihm. Der trukk traf nicht. im Abwehrfeuer verlor der Battlewagon zwei Lebenpunkte.

Dann kam es zum Nahkampf. Der Battlewagon traf nicht. Aber als er Attakiert wurde, kam es zur Explosion. Das Fahrzeug vor ihm bekam fünf tödliche Wunden. Der kriegherr erlitt drei, kam aber unter den trümmern der Explosion schwer verletzt mit dem Leben davon.

Am Ende waren die Orks besiegt. Die Armee der Adeptus Mechanicus durfte sich über das Relikt und einen Sieg über die Orks freuen.