Good By Khans of Tarkir und Fate Reforged

Grüß Gott liebe Spielfreunde.

Wie ja schon im Forum besprochen sind seit Anfang April die Sets Khans of Tarkir und Fate Reforged nicht mehr Teil des Standard-Formates. Mein Kollege David und ich haben daher beschlossen ihnen in einem Sealed die letzte Ehre erweisen. Zu diesem Anlass haben wir uns beim Wirt unseres Vertrauens zusammengesetzt, das eine oder andere Bier geleert und noch mal so richtig mit Freude ein paar Booster geöffnet. Wer hier einen langen Unboxing-Bericht sucht oder eine professionelle Kartenanalyse, den muss ich leider enttäuschen. Ich werde euch aber einen kurzen Battelreport abliefern der hoffentlich unterhaltsam und kurzweilig ist und wer weiß, vielleicht bekommt ja der eine oder andere selbst noch mal Lust auf ein Spiel (vorzugsweise mit einem von uns).

Nach dem ich meine Booster geöffnet hatte, war ziemlich schnell klar was ich zu tun habe. Gleich 2 Kolaghan, the Storms Fury lachten mir entgegen, dazu ein Ashcloud Phoenix. Das war ein Wink des Schicksals und somit beschlossene Sache – ich spiele Mardu. Neben den Eben erwähnten Karten habe ich noch Mardu Roughrider, Goblin Heelcutter, Mardu Hateblade, Hooded Assassin, Mardu Scout und andere im Gepäck. Die Strategie war vorgegeben. Schnell und erbarmungslos angreifen, keine Pause, kein Rückzug, kein Erbarmen. Mardu halt.

  1. Spiel:

 

Mit meiner Starthand war ich zufrieden und das Würfelglück war mir auch hold, somit durfte ich loslegen und brachte gleich mal ein Mardu Hateblade auf das Spielfeld. Der Kerl ist klein aber gemein und durfte in meinem nächsten Zug auch gleich angreifen. Zuvor hatte ich ihn aber noch mit einer Molting Snakeskin verzaubert, weshalb er gleich mit 3 Damage zuschlug.

 So wollte ich es weiter halten. Immer schön angreifen. Deshalb räumte ich mittels Debilitating Injury ein Highland Game als Blocker aus dem Weg und schlug wieder zu. Natürlich konnte das nicht ewig unbeantwortet bleiben. Ein Crippling Chill legte mein Mardu Hateblade lahm, dafür betrat ein Hooded Assassin mit einem +1/+1 Counter das Battlefield. Auf der Gegenseite wiederum wurde in Noxious Dragon gecastet, der gleich einmal eine Debilitating Injury abbekam. Im Kampf mit dem Hooded Assassin musste er sich so zwar geschlagen geben, riss aber noch die Mardu Hateblade mit in den Tod.

Das war aber nicht der letzte Drache, den mein lieber Kollege in Petto hatte. Ein Destrucktor Dragon lag da plötzlich vor mir und ich dachte nur „Scheiße“. Durch eine Vielzahl an Duallands und Spells während des bisherigen Spieles war der Lebenspunktestand meine Kollegen drastisch gewachsen, wohin gehgen ich schon den einen oder anderen Schlag einstecken musste. Im Damage-Race lag mein Gegner nun weit vorne. Ganz nach Art der Mardu gab ich mich aber nicht geschlagen, sondern versuchte noch so viel Schaden wie möglich auszuteilen. Mit Break through the Line machte ich den Hooded Assassin unblockbar. Ein paar Dash angriffe mit Kolaghan, the Storms Fury waren auch noch drin, aber dann ging mir endgültig die Luft aus.

Das erste Spiel ging an Dave

2. Siel:

Meine Starthand war nicht die Beste aber ich wollte loslege und ich hatte den Ashclud Phoenix. Auf meiner Seite legte ich mal ein Brave the Sands begann mit einem bald gezogenem Goblin Heelcutter immer wieder rein zu dashen. Auch mein Phoenix war mit von der Partie, musste ging aber bald durch einen Instant über den Jordan. Aber (und deswegen ist er ja drin) er kehrte als Morph-Kreatur zurück und leistete weiter gute Dienste als Angreifer.  Nun habe ich endlich genug Mana um Kolaghan, the Storms Fury zu Dashen. Gerade noch rechtzeitig, denn Dave bringt eine Anafenza, the Foremost aufs Battlefield. Doch mein fliegender Drache bleibt davon ziemlich unbeeindruckt. Ein paar Schläge muss ich schon einstecken, aber am Ende siegen die Mardu.

Somit haben wir gleichstand und gehen ins finale Spiel.

3. Spiel.

David eröffnet aber ich habe First Blood. Ein Mardu Scout dasht  fröhlich daher und wird nächsten Zug auch gleich gecastet. Ich rüste ihn noch mit einer Molting Snakeskin aus und schicke ihn so in die Schlacht. Verdammt, genau ins Messer gerannt; ein Mardu Charm tötet meinen lästigen Goblin. Naja ich kann noch Break throgh the Line rauslegen. Die Managötter meinen es gut mit mir. Ich kann Kolaghan, the Storms Fury dashen und nächsten Zug einen Mardu Roughrider casten und dann Brave the Sands. Mein Gegner hat weniger Glück. Ein Jeskai Student wird mittels Debilitating Injury entschärft.

Nun bringe ich noch eine Mardu Hateblade raus und beginne den Großangriff. Durch Break throgh the Lines erhällt der eben erwähnte Herr haste und ist nicht blockbar. Der Mardu Roughrider entschärft durch seine Spezialfähigkeit einen Blocker, genau so wie der Goblin Heelcutter den ich noch dazu dashe. Kolaghan, the Storms Fury rundet den Angriff noch aus der Luft ab; und eine Lawine von 14 Damage rollt auf den guten David zu.

Eines weiten Angriffes kann er sich noch erwehren, blockiert er doch mit Crippling Chill meinen Roughrider. dann legt er zu allem Überfluss noch einen Destructor Dragon raus und nimmt mir somit etwas Geschwindigkeit raus. Ich attackiere weiter, allerdings hat er jetzt Blocker und so kommt es zum Kampf zwischen Kolaghan und seinem Drachen. Der Destructor Dragon unterliegt zwar Kolaghan, the Storms Fury, reisst aber noch mein Brave the Sands mit.

Zu guter Letzt gehe ich All In und räume mit einem Arc Lightning den letzten lästigen Blocker aus dem Weg.

Das letzte Spiel geht an mich und meine Mardu.

Comments: 1

  1. Sehr nett, aber warum schaut der David so grantig 🙂