Tabletop Dungeon mit Hilfe eines 3D Druckers – Teil 2

Die Wahl auf das geeignete Dungeon System ist getroffen und die ersten Teile kommen frisch aus dem 3D Drucker. Es geht also los mit dem magnetisieren der ersten Teile… 

Die erste Bodenkachel

Grundlage des Dungeons ist sowohl die Wahl des Dungeondesigns als auch die Entscheidung wie man die einzelnen Felder miteinander verbindet. Die erste 2×2 Kachel wurde gedruckt und man sieht hier schon die 8 Aussparungen für die 5mm Kugelmagnete.

Und jetzt mit Magneten

Das Clevere hinter der Idee mit den Magneten ist, dass diese in den Aussparungen frei beweglich bleiben und nicht angeklebt werden. Sobald eine zweite Kachel angehängt wird richten sich die Kugelmagnete automatisch aus und mit einem befriedigenden „Klick“ hängen die Teile zusammen.  

Die erste Kachel wird vorbereitet 

Jetzt muss man nun aufpassen, dass die einzelnen freibeweglichen Magnete nicht aus den Löchern springen. Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, die ersten vier Magnete in die Aussparung zulegen und dann die Kachel darüber zu legen. Schritt für Schritt werden dann alle Magnete in die Löcher gelegt. 

Jetzt werden die Kunststoffteile zwischen den Magneten mit Sekundenkleber zusammengeklebt und mit einer Spange fixiert. Wichtig ist es hier, dass ihr die Aussparungen für die Magnete nicht verklebt, sie sollen sich ja weiterhin frei drehen können. 

Weiter geht es mit einer Wand

Die Wände funktionieren genauso wie eine normale 2×2 Kachel mit der Ausnahme, dass das Wandelement auf die Aussparung geklebt wird. In diesem Bild sieht man wo der Kleber verteilt wird, damit das Magnetisieren auch funktioniert. 

Mit der Zeit bekommt man die notwendige Routine und es dauert rund eine Minute bis eine 2×2 Kachel fertig gestellt ist. Nach einer guten Stunde merkt man schon, dass der Dungeon Gestalt annimmt. 

Und hier kann man sich ein kleines Video des Dungeons ansehen.

Wie man sieht hat man nach ein paar Stunden basteln einen kleinen Dungeon magnetisiert. Im Vergleich zur tatsächlichen Druckzeit, die bei 8 Wandelementen rund 16 Stunden ausmacht, fällt die Bastelzeit nicht wirklich ins Gewicht. Bei mir läuft der Drucker über Nacht und sobald ich von der Arbeit zurückkomme sind die Teile fertig. Eine Woche durchdrucken und schon hat man ein kleines Set.

Spielbereit wäre er natürlich schon, doch man will doch noch etwas Farbe auftragen, damit der Dungeon ansprechender wird. Doch dazu mehr in einem anderen Blogbeitrag. 

Schreibe einen Kommentar